In Zukunft wird ein modernes Auto immer stärker vernetzt sein. Verbraucher stellen jedoch schon heute klar: Wir machen nur mit, wenn der Datenschutz stimmt. Das hat eine Umfrage der Fédération Internationale de l’Automobile (FIA) deutlich gemacht.

Ob die Anzahl der Fahrten, die zuletzt genutzten Parkplätze oder die zurückgelegten Kilometer: Moderne Autos sind wahre Datenkraken, die ihre Informationen im Hintergrund sammeln – ohne, dass der Fahrer es direkt mitbekommt. Warum die Hersteller die Datenflut haben wollen, ist klar: Die Zahlen aus der Praxis sind wichtig für Analysen bezüglich des Fahrstils der Kunden und der Wartung der Fahrzeuge. Die Autobauer können die Fahrzeuge anhand der Infos so aber auch unter anderem geschickt in ihre Werkstätten locken, was vielen Kritikern ein Dorn im Auge ist. Sie wollen lieber selbst bestimmen, wann und wo sie ihr Fahrzeug warten lassen.

Vernetztes Auto? Nur unter Bedingungen

Autofahrer vertreten bei dieser Thematik entsprechend eine ganz eigene Meinung. Sie fordern die Datenhoheit über ihren fahrbaren Untersatz, wie eine Umfrage zeigt. Die FIA hatte 12.000 Menschen zum Datentransfer in Autos befragt. Und das Ergebnis ist eindeutig: 95 Prozent fordern eine gesetzliche Regelung zum Schutz ihrer Daten. 91 Prozent wollen selbst entscheiden können, ob sie die Kommunikation aktivieren oder ausschalten. 90 Prozent sind der Meinung, dass die Daten, die aus einem vernetzten Auto gewonnen werden, dem Fahrer gehören. 78 Prozent fordern, selbst entscheiden zu können, in welcher Werkstatt sie ihr Auto reparieren lassen. 76 Prozent wollen darüber verfügen können, wann und über welchen Zeitraum auf die Infos zugegriffen werden kann.

Großes Interesse, noch größere Vorbehalte

Viele Autofahrer sind in Sorge, dass ein vernetztes Fahrzeug die Aufenthaltsorte aufzeichnet oder persönlichen Daten für kommerzielle Nutzung verwendet werden. Sie stellen sich zudem die Frage: Können meine privaten Infos veröffentlicht oder gestohlen werden?

Trotz aller Vorbehalte sind zeitgleich jedoch 76 Prozent aller Befragten an vernetzten Autos interessiert. Dass das Auto mit dem Internet und anderen Fahrzeugen verknüpft ist, weckt beim Verbraucher auch Begehren. So können über das Multimediasystem unter anderem Wettervorhersagen eingesehen, Staumeldungen in Echtzeit abgerufen oder Parkplätze, Tankstellen und Carsharing-Angebote ermittelt werden. Dennoch ist die Forderung der Verbraucher klar: Ein Fahrzeug als modernes Kommunikationsmittel sollte es nur unter fairen und datenschutzrechtlich vertretbaren Bedingungen geben.

Weitere Themen
Datenschutz im vernetzten Auto: Autofahrer wollen Kontrolle behalten