Der Winter ist vorbei, jetzt ist eine Frühjahrskur fürs Auto angebracht. Die folgenden Fehler sollten Sie jedoch beim Waschen und Reinigen Ihres geliebten Wagens vermeiden!

Das kommende Feiertagswochenende ist ein guter Zeitpunkt, um das Auto fit für den Frühling und die steigenden Temperaturen zu machen. Obwohl der Pflege- und Wartungsaufwand bei modernen Autos immer geringer ausfällt: Nach dem Winter empfiehlt es sich nach wie vor, einen genaueren Blick auf Technik und Lack zu werfen und dem Auto eine Frühjahrskur zu gönnen. Das rät auch der ADAC. Einige Fehler sollten Sie allerdings vermeiden, damit bei der Wagenpflege alles glatt läuft.

Nicht zu spät die Werkstatt informieren!

Wenn Sie Ihre Sommerreifen bei einer Werkstatt oder einem Reifendienst eingelagert haben, sollten Sie keinesfalls zu spät einen Termin vereinbaren. Oftmals sind zeitnahe Termine für das Wechseln der Reifen dann schon vergeben, mehrere Wochen Wartezeit sind keine Seltenheit. Wer dann noch im Mai mit den Wintergummis fährt, riskiert einen hohen Abrieb und schlechtere Fahreigenschaften. Denn bereits ab sieben Grad Celsius bieten die Sommerpneus einen besseren Grip.

Wenn Sie einen Termin vereinbaren, ist es ebenfalls empfehlenswert, in diesem Zuge den Filter der Klimaanlage tauschen zu lassen. Dies ist bei der Frühjahrskur sinnvoll, da gerade im Winter sich der Filter vermehrt mit Schmutz und Feuchtigkeit zusetzen kann.

Fahren Sie nicht blind

Um auch nach dem Winter den vollen Durchblick zu haben, kontrollieren Sie Ihre Scheibenwischer. Ist das Wischergebnis noch gut? Bilden sich bereits Schlieren oder sind die Gummilippen bereits porös? Dann sollten Sie die Wischer besser tauschen. Auch die Tür- und Fensterdichtungen sollten ein wenig Aufmerksamkeit erhalten, gesäubert und anschließend mit einem Gummipflegestift behandelt werden.

Nicht bei der Wäsche sparen

Wenn Sie Ihr Auto in die Waschstraße fahren, sollten Sie nicht am falschen Ende sparen und ihm das volle Programm mit Unterbodenwäsche zukommen lassen. Denn das Streusalz aus den Wintermonaten setzt sich gerne dort oder in den Radkästen fest und kann langfristig zu vermehrter Rostbildung führen. Bei einer Vorwäsche sollten Sie groben Schmutz von der Lackoberfläche entfernen – dieser können beim Waschvorgang wie Sandpapier wirken und dem Lack schaden.

Wer bei der Frühjahrskur einen Blick in einen verdreckten Motorraum wirft, kann hier ebenfalls Hand anlegen. Doch Vorsicht beim Einsatz mit dem Hochdruckreiniger: Es ist eine Todsünde, mit dem starken Wasserstrahl direkt auf elektronische Bauteile wie Zündung oder Relais-Steckplätze zu zielen. Damit sind Schäden vorprogrammiert. Deshalb sollten Sie hier mit Bedacht vorgehen.

Weitere Themen
Auto-Frühjahrskur: Diese Fehler sollten Sie bei unbedingt vermeiden