Novitec hat die Zeichen der Zeit erkannt und kümmert sich neben Sportwagen nun auch um SUVs. Mit dem Tesla Model X haben die ansonsten für ihre Italo-Boliden bekannten Tuner jedoch ein ganz besonderes Fahrzeug in der Garage: Hier regieren Watt und Volt anstelle von PS und Umdrehungen pro Minute.

Werden Tuningfirmen überflüssig, wenn Autohersteller in Zukunft nur noch Elektromobile bauen und das Motorupdate per Internet heruntergeladen werden kann? Und wenn die Mehrheit der Autofahrer in einem SUV Platz nimmt, sind Dynamik und Performance dann überhaupt noch relevant? Fragen über Fragen, mit denen sich die Tuningexperten von Novitec erst gar nicht aufhalten und ein individualisiertes Tesla Model X präsentieren. Das SUV des kalifornischen Elektropioniers kommt mit einem extrem schlichten Look daher, den die Tüftler im Detail verbessern wollen.

Novitec verpasst dem Model X eine gehörige Prise Sportlichkeit

Doch nicht nur die Optik soll ordentlich nachgeschärft werden. Novitec hat es auf die Aerodynamik des Stromers abgesehen: Neue Sichtcarbon-Karosseriekomponenten an der Front und überarbeitete Seitenschweller lassen das Model X grimmiger aussehen und sollen zudem den Abtrieb bei höheren Geschwindigkeiten verbessern. Das Heck wird mit einem ebenfalls auf Abtrieb optimierten Diffusor ausgerüstet. Darüber hinaus hat Novitec zwei verschiedene Heckspoiler im Programm, die entweder für Fahrzeuge mit feststehendem Flügel oder aber für Fahrzeuge mit ausfahrbarem Heckspoiler gedacht sind.

Neues gibt es auch aus den Radhäusern zu berichten: Es kommen neu entwickelte Schmiedefelgen des bekannten Labels Vossen Wheels zum Einsatz. Mit einer Größe von 22 Zoll und einer Bereifung mit der Breite von 265 an der Vorder- und 285 Millimetern an der Hinterachse lässt die Kombination das Model X besonders satt auf dem Asphalt stehen. Die filigranen Speichen geben zudem den Blick auf die neue Novitec-Hochleistungsbremsanlage preis. Sie ist an den roten Bremssätteln gut zu erkennen und verfügt über eine Carbon-Keramik-Kombination und innenbelüftete Scheiben. Weniger Gewicht und bessere Verzögerungswerte sollen die Performance des SUVs damit abermals verbessern.

Auf Wunsch auch mit Tieferlegung

Über ein Software-Update bringt der Tuner die serienmäßige Luftfederung auf Wunsch auch ein wenig näher an den Asphalt. Im Innenraum können individuelle Oberflächen aus Leder oder Alcantara zum Einsatz kommen. Preise für die Umbauten nennt Novitec bislang nicht. Das Basisfahrzeug in Form eines Tesla Model X 75D ist mit mindestens 96.750 Euro zu bezahlen.

Weitere Themen
Tesla Model X von Novitec: Das Elektro-SUV wird noch sportlicher und edler