Der japanische Tuner Kuhl-racing hat den Toyota C-HR in ein echtes Breitbau-Monster verwandelt. Mit dem Serienfahrzeug des Kompakt-SUVs hat die Tuning-Variante nur noch im Entferntesten zu tun. Besonders extrem fällt die allerdings die Tieferlegung aus.

Kuhl-racing aus Japan ist für seine besonders extremen Breitbau-Kits und Tuningvarianten bekannt. Zu den herausragenden Beispielen des Tuners zählt ein aufwendig veredelter Nissan GT-R. Jetzt haben sich die Extrem-Bastler jedoch eine ganz andere Fahrzeuggattung vorgeknöpft. Mit dem Toyota C-HR nehmen die Custom-Profis ein Kompakt-SUV ins Visier. Das Ergebnis schnüffelt derartig tief am Asphalt, dass selbst die Fahrt in der City zur Herausforderung werden dürfte.

Brachialer Toyota C-HR

Der Toyota C-HR ist schon von Haus aus auffällig. Das ungewöhnliche Design, die knackigen Proportionen - im Grunde bietet das Kompakt-SUV die ideale Vorlage für ein umfangreiches Tuningprogramm. Genau das scheint sich jetzt auch der japanische Breitbau-Spezialist Kuhl-racing gedacht zu haben und hat dem Fahrzeug ein Bodykit verpasst, das extremer kaum sein könnte.

Zu den neu verbauten Tuningteilen gehören unter anderem eine komplett modifizierte Frontschürze samt riesiger Lufteinlässe und neuem Spoiler, verbreiterte Kotflügel und Seitenschweller sowie ein mächtiger Diffusor, aus dem die ebenfalls neue Auspuffanlage nun mittig hervortritt. Bis ans Limit geht auch die extreme Tieferlegung, die besonders durch die schräg stehenden Hinterreifen hervorgehoben wird. Abgerundet wird das Ganze durch einen neuen Felgensatz. Derartig verwandelt dürfte der Toyota C-HR im Alltag kaum noch fahrbar sein - zumindest sollte an Bordsteinkanten die höchste Alarmstufe herrschen.

Toyota GT86 im selben Look

Wer der Toyota C-HR von Kuhl-racing nicht gefällt, der kann ein ganz ähnliches Tuningpaket für den Sportwagen Toyota GT86 bekommen. Auch hier bleiben Karosserie und Fahrwerk nicht verschont. Das gleichermaßen monströse Bodykit schließt ebenfalls einen neuen Stoßfänger vorne, deutlich verbreiterte Seitenteile und Kotflügel, einen Heckdiffusor und einen neuen Carbon-Heckflügel ein. Eindruck hinterlässt auch die vierflutige Auspuffanlage, die jeweils links und recht mit zwei unterarmdicken Endrohren glänzt.

Wie viel die Tuningvarianten für den Toyota C-HR und den Toyota GT86 kosten, muss direkt bei Kuhl-racing erfragt werden. Angesichts der radikalen Ausführungen dürfte es aber ohne in dieser Form beim TÜV zu einigen Herausforderungen kommen. Die extreme Tieferlegung könnte auch auch ausschließlich zur Präsentation gedacht sein.

Weitere Themen
Extremes SUV: Kuhl-racing tunt den Toyota C-HR bis ans Limit