Nach dem Bentley Bentayga hat Edeltuner Mansory nun auch für die Luxuslimousine Bentley Mulsanne ein feines Individualisierungspaket geschnürt. Optisch sorgen die Tuningmaßnahmen für Feinschliff am britischen Koloss - die Leistung steigt nur leicht.

Obwohl die aktuelle Generation des Bentley Mulsanne bereits seit 2009 auf den Markt ist, wirkt die britische Oberklasse-Limousine nach wie vor vergleichsweise frisch. So frisch, dass sich Luxusveredler Mansory dem noblen Dickschiff noch einmal annimmt und ein maßgeschneidertes Tuning-Paket spendiert. Wirklich sportlicher wirkt der Mulsanne mit seinen 5,58 Metern Länge und 2,6 Tonnen Gewicht danach zwar nicht, dafür aber deutlich individueller.

Mansory setzt auf Understatement

Die Leistungsschraube zieht Mansory nur geringfügig an. Während der 6,75 Liter große V8-Biturbo serienmäßig 512 beziehungsweise 537 PS (Mulsanne Speed) leistet, sorgen die Tuningmaßnahmen für bis zu 585 PS. Das maximale Drehmoment steigt von ohnehin gewaltigen 1.020 auf 1.100 Newtonmeter an. Folglich absolviert der Brite den Sprint auf Tempo 100 in 5,0 anstelle von 5,3 Sekunden. In der Spitze sind 305 km/h drin (Serie 300 km/h). Im Vergleich zum Mulsanne Speed fällt der Vorteil bei den Fahrleistungen sogar noch knapper aus. Anders soll das jedoch beim Sound aussehen. Eine neue Sportabgasanlage soll für ein deutlich gewaltigeres Klangerlebnis sorgen.

Zu den optischen Neuerungen zählen unter anderem eine neue Frontlippe, seitliche Flaps, überarbeitete Lufteinlässe, neu modellierte Seitenschweller und ein sportlicher Diffusoreinsatz am Heck. Den Kofferraumdeckel ziert außerdem eine kleine Spoilerlippe. Sämtliche Teile sind wie von Mansory gewohnt aus edlem Sichtcarbon gefertigt. Hinzukommt eine dezente Tieferlegung, die für einen noch mächtigeren Gesamteindruck sorgt.

Bentley Mulsanne mit Feinheiten

Zum echten Hingucker werden dagegen die neuen Felgen. Hier bietet Mansory für den Bentley Mulsanne edle Schmiederäder ("M8") mit Aluminiumlegierung in 22 Zoll und Leichtmetallfelgen ("Multispoke") nach dem klassischen Gussverfahren ebenfalls in 22 Zoll an.

Im Innenraum lässt Mansory zudem nach alter Tradition auch beim Mulsanne keine Wünsche offen. Carbon-, Aluminium- und Wurzelholzapplikationen oder Oberflächen in Klavierlackoptik - hier bestimmt der Kunde. Edles Leder mit feinen Stickereien runde das Ganze ab. Die Kosten für die Tuningmaßnahmen durch Mansory sind direkt beim Hersteller zu erfragen. Interessenten sollten aber vorab schon mindestens 297.191 Euro auf der hohen Kante haben, um sich den Bentley Mulsanne überhaupt in Serienausführung kaufen zu können.

Weitere Themen
Bentley Mulsanne von Tuner Mansory: Edles Luxus-Dickschiff mit souveräner Power