Beim Auktionshaus RM Sotheby's kommt am 9. September ein ganz besonders auffälliger Ferrari 458 Italia unter den Hammer. Der Sportwagen besticht durch eine einzigartige Camouflage-Optik. Der Auftraggeber dieses Designs war Fiat-Erbe Lapo Elkann.

Lapo Elkann ist der Enkel von Gianni Agnelli und Erbe des Fiat-Imperiums. Bekannt für einen extravaganten Lifestyle, haben es Elkann auch besonders exklusive Sportwagen angetan. Und so kam es, dass der Unternehmen im Jahr 2010 einen Ferrari 458 Italia kaufte und sogleich an Ferraris Spezialabteilung "Tailor Made" übergab, mit der Bitte, das italienische Geschoss nach seinen ganz persönlichen Vorstellungen zu veredeln.

Ferrari 458 Italia im Army-Look

Und diese Vorstellung kann man durchaus aus exzentrisch bezeichnen. Anstelle einer herkömmlichen Lackierung wurde ein mattes Camouflage-Design auf die Karosserie des Sportwagens auftragen. Damit aber noch nicht genug. Anstelle der typischen Scuderia-Embleme an den vorderen Kotflügeln wurde kurzerhand Friedenszeichen gesetzt. Auch die matt-schwarzen Felgen bekamen dunkelgrüne Linien verpasst, sogar den Bremssätteln der Carbon-Keramik-Bremsanlage wurde die auffällige Camouflage-Optik verpasst.

Dass die Optik bei diesem Boliden aber wirklich bis ins letzte Detail stimmt, zeigt ein Blick auf die weiteren Modifizierungen - angefangen im Motorraum. Auch hier wurde kräftig mit grünen Farbtönen um sich gepinselt und so bekommt selbst der charakteristische und sonst knallrote Motorblock den Tarnanzug verpasst.

Camouflage-Optik bis ins letzte Detail

Natürlich setzt sich das Motto "Army", dass Elkann seinem Unikat verpasste, auch im Innenraum fort. Herrschaftlich eingebettet in ein Meer aus dunklem Leder finden sich im Interieur überall Flächen im Camouflage-Design. So trägt die komplette untere Hälfte des Armaturenbretts das Tarnkleid und selbst am Lenkrad und in der Mittelkonsole ist es zu finden.

Lapo Elkann selbst hat das unverwechselbare Spielzeug bis 2016 gefahren. Dann wurde der Sportwagen im Rahmen einer Versteigerung für wohltätige Zwecke für rund eine Million Euro an den bis dato neuen Besitzer verkauft. Das Auktionshaus RM Sotheby's ruft jetzt gerade einmal 250.000 bis 350.000 Euro für den Ferrari 458 Italia "Army" auf. Mit anderen Worten könnte man den italienischen Camouflage-Flitzer geradezu als Schnäppchen bezeichnen. Mit dem vorhandenen offiziellen Ferrari-Classiche-Zertifikat geht das Exemplar zudem als echtes Sammlerstück und als wohl einer der auffälligsten 458er weltweit durch.

Weitere Themen
Unterm Hammer: Dieser Ferrari 458 Italia in Camouflage-Optik ist einzigartig