Gemballa ist bekannt für gewagte Kreationen, imposante Leistungsdaten und polarisierende Designumbauten. Der neue Gemballa GT Concept, der speziell für die Tuningmesse SEMA in Las Vegas aufgelegt wurde, unterstreicht das auf beeindruckende Art und Weise.

Understatement sucht man beim Gemballa GT Concept vergeblich. Das seriennahe Konzeptfahrzeug auf Basis des aktuellen Porsche 911 Turbo macht auf den ersten Blick nach außen hin deutlich, welches Potenzial unter der Haube schlummert. So verwundert es auch nicht, dass der Kult-Tuner bei dieser jüngsten Sportwagenstudie kaum ein Bauteil unangetastet ließ.

Gemballa GT Concept und ein Hauch von Liberty Walk

Beim Gemballa GT Concept springen als erstes die extrem weit ausgestellten Kotflügel ins Auge, die mit angenieteten Aufsätzen im Stil des Tuners Liberty-Walk aufgewertet wurden. Damit die Optik der Teile auch richtig zur Geltung kommt, verbaut Gemballa zudem ein voll-einstellbares Sportfahrwerk und bringt den GT Concept näher in Richtung Boden – um 30 Millimeter vorne und 50 Millimeter hinten. Abgerundet wird der aufsehenerregende Auftritt durch Anbauteile aus Kohlefaser, etwa die modifizierte Frontschürze und der Diffusor am Heck, die ganz nebenbei auch den Abtrieb des PS-Monsters erhöhen sollen.

828 PS und mehr als 360 km/h Spitze

Aber auch beim Antrieb hat sich einiges getan. Insbesondere beim Motor haben die Ingenieure von Gemballa ein wahres Feuerwerk abgebrannt. So aktiviert der Biturbo-Boxer unglaubliche 828 PS und damit fast 300 Pferdestärken mehr, als das Ausgangsmodell (540 PS) – ohne, dass der Hubraum von serienmäßigen 3,8 Litern aufgebohrt wurde. Nicht weniger beeindruckend ist der Anstieg des Drehmoments. Statt der serienmäßigen 660 Newtonmeter wirken beim Gemballa GT Concept satte 952 Newtonmeter auf die beinahe schon bemitleidenswerte Kurbelwelle ein.

Die Leistungsdaten des Gemballa GT Concept sollen für eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 360 km/h gut sein. Und der Bolide kommt auch hervorragend vom Fleck. So gut, dass man sich angesichts einer Zeit von unfassbaren 2,38 Sekunden für den Sprint aus dem Stand auf 100 km/h beinahe schon ungläubig die Augen reiben muss. 300 Sachen stehen bereits nach 18,8 Sekunden auf dem Tacho. Möglich macht all das ein sogenanntes Performance-Turbo-System. Das Paket zur Leistungssteigerung besteht neben Anpassungen der Motor- und Getriebesteuerung unter anderem aus einer Carbon-Ansaugung, neuen Ventilen, überarbeiteten Zylinderköpfen sowie einer Sportabgasanlage samt Metallkat und Klappensteuerung.

Mehr als nur Show - auf Wunsch zum GT Concept

Wer nun einen Porsche Turbo im Stile des Gemballa GT Concept sein eigen nennen möchte, sollte 30.290 Euro für die aerodynamischen Anbauteile, 59.280 Euro für die Leistungssteigerung samt 6-Kolben-Carbon-Keramik-Bremsanlage sowie 8.500 Euro für die geschmiedeten Räder übrig haben. Hinzu kommen natürlich noch mindestens 176.930 Euro für einen neuen Porsche 911 Turbo, sofern der nicht ohnehin schon in der Garage steht.

Weitere Themen
Gemballa GT Concept: Porsche-Trumpf mit 828 PS wird zum Über-Elfer