Die US-amerikanische Automobilschmiede Callaway ist immer für eine Überraschung gut. Ihr neuestes Tuning-Angebot: eine frisierte Chevrolet Corvette C7, umgebaut zu einem Shooting Brake.

Während die deutschen Autoliebhaber eher auf ein dezentes Tuning abfahren, sind in den USA vor allem auffällige Veredelungen gefragt. Warum also nicht einem Sportwagen wie der Chevrolet Corvette C7 ein neues, geräumiges Heck mit einem anständigen Kofferraum anschustern, um den Wagen in einen sportlichen Kombi, sprich einen Shooting Brake zu verwandeln?

"Callaway Aerowagon": Corvette als Kombi

Diese Idee hatte die kalifornische Automobilschmiede Callaway schon vor Monaten, jetzt bietet das Unternehmen dieses ungewöhnliche Tuning unter dem Namen "Callaway Aerowagon" tatsächlich an. Ähnlichkeiten zum Ferrari FF sind unverkennbar, allerdings bleibt die Corvette ein reiner Zweisitzer. Von einem oftmals gewünschten, nachträglichen Einbau von Rücksitzen nahm man schon im Vorfeld Abstand.

Keine technischen Modifikationen

15.000 US-Dollar, umgerechnet rund 11.100 Euro sind für den Umbau fällig. Das Basismodell ist hierzulande für 69.990 Euro erhältlich. Verfügbar sein soll der Umbau der Chevrolet Corvette C7 allerdings erst gegen Ende 2014.

Technisch bleibt die Chevrolet Corvette C7 unberührt. Serienmäßig ist die "Vette" der neuesten Generation mit einem 450 PS und 610 Nm starken V8 ausgestattet, der den Sportwagen in vier Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt.

Weitere Themen
Kurioses Chevrolet Corvette C7-Tuning: Umbau zum Shooting Brake