Geigercars hat aus dem beliebtesten Pickup-Truck der USA, dem Ford F-150, ein echtes Kraftpaket gemacht. Den Namen "The Beast" trägt das giftgrüne Monstrum nicht umsonst.

Der Ford F-150 ist bereits in der zivilen Version ein angsteinflößendes Gefährt. Noch brachialer ist die optisch und leistungstechnisch werksgetunte Variante SVT Raptor. Der deutsche Importeur und Tuner Geigercars sah dennoch Handlungsbedarf und hat noch eine Schippe draufgepackt. Herausgekommen ist ein 572-PS-Monster, dessen Name "The Beast" passender nicht hätte sein können.

Drehmoment wie ein Ackerschlepper

Ein Leistungsplus von 40 Prozent holt Geigercars mittels eines 2,9-Liter-Schraubenkompressors mit Ladeluftkühlung aus dem 6,2-Liter-V8 des Ford F-150 SVT Raptor heraus. Das Drehmoment von "The Beast" steigt von 590 auf 712 Newtonmeter. Das ist ein Wert, auf den starke Ackerschlepper kommen, die tonnenschwere Geräte ziehen müssen.

"The Beast": Auch im Dunkeln gefährlich

Aber auch optisch haben die Münchner Tuner den Pickup-Truck ordentlich aufgemotzt. Das Fahrwerk wurde höhergelegt, so dass der Ford von 1,98 auf jetzt 2,20 Meter gewachsen ist und selbst Basketballspieler Mühe haben, über das Dach zu gucken. Die Ladefläche hat Geigercars verlängert und vom Deckel befreit. Zusätzliche Scheinwerfer an Front- und Überrollbügel lassen "The Beast" auch in der Dunkelheit gefährlich aussehen. Bei Tage ist das PS-Monster dank der giftgrünen Folierung nicht zu übersehen.

Der Innenraum des Viersitzers ist unter anderem mit einer Zwei-Zonen-Klimaautomatik, einem Multimedia-System und anderen Luxus-Komponenten ausgestattet. Das alles kostet natürlich: Für den Ford F150 SVT Raptor „The Beast“ verlangt Geigercars einen Preis von 99.500 Euro.

Weitere Themen
Ford F-150 SVT Raptor wird dank deutschem Tuner zum 572-PS-Monster