Ist das der schnellste Roadster der Welt? Rund 370 km/h soll der gedopte Mercedes SL 63 AMG von Brabus erreichen. Die Beschleunigungswerte ist der Tuner allerdings noch schuldig. Doch allein die neuen Leistungsdaten lassen PS-Fans das Adrenalin ins Blut schießen.

Die Bottroper Tuningschmiede hat sich nach dem S 63 AMG, dem E 63 AMG und dem CLS 63 AMG nun auch den Mercedes SL 63 AMG vorgeknöpft und ihm die bekannte Kraftspritze verpasst. Da der Roadster über denselben 5,5-Liter-V8-Biturbo verfügt wie die zuvor gepimpten Modelle, ist das Ergebnis keine Überraschung: Satte 850 PS holt Brabus aus dem großvolumigen Aggregat. Das maximale Drehmoment, das dank Kraftspritze auf 1.450 Nm stieg, musste der Tuner sogar drosseln, da dem Fahrer sonst sämtliche Teile um die Ohren fliegen würden. Unterm Strich stehen beim Brabus 850 SL also "nur" 1.150 Nm auf dem Datenblatt.

Ohne die zusätzlichen Anbauteile würde der Roadster abheben

Offizielle Beschleunigungswerte ist die Tuningschmiede zwar noch schuldig, vermutlich wird der Mercedes SL 63 AMG die von Brabus getunte E-Klasse aber abhängen. Diese benötigt 3,1 Sekunden für den Sprint auf Tempo 100. Viel eindrucksvoller ist aber die Endgeschwindigkeit: Atemberaubende 370 km/h soll der Brabus 850 SL erreichen. Wären da nicht die zusätzlichen Anbauteile aus Carbon, würde der Roadster schnell den Kontakt zur Straße verlieren. Zum Vergleich: Passagierflugzeuge heben schon bei Geschwindigkeiten von 250 bis 350 km/h ab. Was der "Überflieger" kosten soll, hat Brabus noch nicht verraten.

Weitere Themen
Mercedes SL 63 AMG von Brabus: Der wohl schnellste Roadster der Welt