Der Mercedes G 63 AMG 6x6 ist schon im Werkszustand ein Auto der Extreme. Das bei Ölscheichs und Oligarchen beliebte Fahrzeugmodell fährt auf sechs Rädern und nimmt es mit jeder Offroad-Herausforderung auf. Nun hat sich Tuner Mansory das Monstrum zur Brust genommen und dem Geländewagen unter anderem eine satte Kraftspritze verpasst.

Eigentlich bringt Mansory mit dem Tuning nur auf den Punkt, worum es sich bei der sechsrädrigen Mercedes G-Klasse handelt: um ein extremes Gefährt für Superreiche. Denn der Basispreis von 379.000 Euro dürfte durch die Luxus-Veredelung noch weit überschritten werden. Äußerlich ist der getunte Mansory 6x6 an zahlreichen Sichtcarbon-Anbauteilen, neuen Frontscheinwerfern, einem modifizierten Kühlergrill sowie einer geänderten Motorhaube zu erkennen. Nicht weniger edel geht es im Innenraum des Wüstenschiffs zu: Hier treffen Carbon-Elemente auf feinstes Alcantara, Edelhölzer und Leder aus der hauseigenen Sattlerei.

Drehmoment auf 1.000 Nm begrenzt

Noch spannender ist allerdings, was sich unter der Haube getan hat. Mittels zahlreicher Hochleistungskomponenten aus dem Rennsport kitzelt Mansory 840 PS aus dem 5,5-Liter-V8-Biturbo, der im Werkszustand "nur" 544 PS leistet. Auch das Drehmoment schießt durch das Motortuning in die Höhe. Zugunsten der Haltbarkeit greift die elektronische Begrenzung bei 1.000 Nm. Wie schnell der Mansory 6x6 mit diesen Leistungsdaten Wüstendünen erklimmt oder was der gut betuchte Ölscheich dafür auf den Tisch legen muss, behielt die Tuningschmiede noch für sich.

Weitere Themen
Auf den Punkt gebracht: Mansory knöpft sich Mercedes G 63 AMG 6x6 vor