Vom 28. bis 31. Mai treffen sich rund 150.000 VW-Fans zur mittlerweile 33. Auflage des legendären GTI-Treffens. Dass es dann in der kleinen Ortschaft Reifnitz am Wörthersee alles andere als beschaulich zugeht, ist soweit klar. Doch der fürs Event modifizierte Amarok Power sorgt mit seiner 5.000-Watt-Musikanlage dafür, dass wirklich kein Stein auf dem anderen bleibt.

Schon die Länge beeindruckt: Am 5,25 Meter langen VW Amarok Power wird wohl kaum einer vorbeisehen. Damit der Auftritt des modifizierten Pick-ups aber noch eindrucksvoller wird, hat VW dem Showcar einen grauen Metallic-Lack mit integrierten Micro-Glasflakes verpasst. Orangefarbene Bremssättel und Akzente an der Karosserie stellen einen wirkungsvollen Kontrast her. Den bulligen Auftritt unterstreichen außerdem die 22 Zoll großen Felgen und die verchromten Doppelendrohre des Amarok Power. Das Interieur ist passend in Schwarz und Orange gehalten.

Rollendes DJ-Pult statt Baustellenfahrzeug

Technisches Highlight des VW Amarok Power ist ausnahmsweise nicht der Motor. Der Dreiliter-V6-Turbodiesel leistet 272 PS und verfügt über ein maximales Drehmoment von 600 Nm. Viel interessanter ist die Technik, die das komplette Volumen der 3,5 Quadratmeter großen Ladefläche des Pick-ups einnimmt. Hier findet hochwertiges DJ-Equipment von Allen & Heath, Pioneer, Void Acustics und MC2 Platz. Mit dieser 5.000-Watt-Anlage lässt sich sicher ein Großteil der kleinen Gemeinde beschallen, die diese Woche Schauplatz des GTI-Treffens 2014 ist.

Weitere Themen
5.000-Watt-Musikanlage und Glas im Lack: VW Amarok Power am Wörthersee 2014