Nissan lässt auf dem Goodwood Festival of Speed die Muskeln spielen und präsentiert eine brutal hochgezüchtete Variante ihres Kompakt-SUV Juke mit 600 PS unter der Haube.

Der Nissan Juke ist trotz oder gerade wegen seines ungewöhnlichen Designs ein absolutes Erfolgsmodell. Seit der Markteinführung vor fünf Jahren konnte der japanische Autobauer in Europa 600.000 Exemplare seines kompakten Crossover verkaufen. Zur Feier präsentiert Nissan jetzt in Goodwood einen getunten Juke, der martialischer hätte nicht sein können.

V6-Biturbo aus dem Nissan GT-R kommt zum Einsatz

Im Motorraum des Nissan Juke-R 2.0, so der Name des Konzeptfahrzeugs, versteckt sich der leistungsstarke Sechszylinder des Nissan GT-R Nismo. Das Aggregat mit 3,8 Liter Hubraum und Biturboaufladung bringt es auf ungeheure 600 Pferdestärken (441 kW). Zu welchen Fahrleistungen der Kampfzwerg imstande ist, verrät der Hersteller leider nicht. Wohl aber, dass zusätzliche Modifikationen notwendig waren, damit das kleine Power-SUV "fahrtüchtig" ist.

Angriffslustiges Erscheinungsbild

Für die Zwangsbeatmung des Aggregats mussten die Lufteinlässe im zudem überarbeiteten Frontstoßfänger im Vergleich zu einer älteren Juke-R-Studie von der Größe her verdoppelt werden. Neben der mattschwarzen Lackierung und den spezifischen Schriftzügen an Front und Heck zeigt das SUV außerdem mit aus Carbon gefertigten Heckdiffusor und einem Dachkantenspoiler den ausgewachsenen Sportwagen dieser Welt an, dass mit ihm nicht zu spaßen ist.

Weitere Themen
Nissan Juke-R mutiert zum Mini-Godzilla: Total verrücktes Showcar mit 600 PS