Der Seezler Tuner Fostla hat Hand an den aktuellen BMW M6 gelegt und dabei die Unterstützung von Hamann Motorsport gesucht. Herausgekommen ist eine ebenso starke wie optisch auffällige Edelversion des bayerischen Hochleistungs-Coupés.

Optisch hebt sich das Tuningdickschiff mit einer Vollfolierung in Blau-Chrom-Matt vom Serienpendant deutlich ab. Rundum getönte Scheiben sollen beim M6 den düsteren Look abrunden. Aber auch unter der Haube und am Blechkleid tut sich einiges: Ein Leistungsplus soll im Zusammenspiel mit aerodynamischen Maßnahmen den Bayer in eine noch rabiatere Fahrmaschine verwandeln.

Kein Zahlendreher: M6 mit 650 statt 560 PS

Hamann-Motorsport sorgt dank eines neuen Zusatzsteuergerätes für deutlich mehr Leistung. Anstelle der serienmäßigen 560 PS drängt der M6 von Fostla jetzt mit amtlichen 650 Pferdestärken vorwärts. Das maximale Drehmoment steigt von 680 Nm auf beachtliche 850. Genaue Fahrleistungen bleiben Hamann und Fostla bisher schuldig, die 4,2 Sekunden, die sich der M6 ab Werk für den Sprint auf Tempo 100 genehmigt, dürften vom Tuninggerät aber unterboten werden.

Neben der auffälligen Folierung sorgt vor allem der Widebody-Umbau "Mirr6r" für Aufsehen, der ebenfalls Hamann stammt. Zum Umfang gehören eine neue Frontschürze, zweiteilig verbreiterte Kotflügel, eine Motorhaube aus Carbon, neue Seitenschweller sowie eine neue Heckschürze samt Flügel. Edle "Anniversary Evo"-Leichtmetallfelgen und neue Endschalldämpfer sorgen bereits bei Standgas für Muskelspiele. Einen Preis hat Fostla für den üppigen Umbau noch nicht bekannt gegeben.

Weitere Themen
Edles Tuningdickschiff: Fostla und Hamann zaubern den BMW M6 Mirr6r hervor