Brabus lässt die Muskeln spielen und motzt für die IAA 2015 eine Mercedes C-Klasse mächtig auf: Satte 600 Pferdestärken verrichten im Motorraum des Benz ihre Arbeit.

600 PS, ein maximales Drehmoment von satten 800 Nm, Tempo 100 nach 3,8 Sekunden und in der Spitze 300 Stundenkilometer - diese Fahrwerte klingen nach einem überaus potenten Sportwagen. Tatsächlich stammen sie aber vom Mercedes C 63S, dem neuesten Tuningprojekt des Mercedes-Experten Brabus. Premiere feiert der brachiale Benz auf der IAA 2015 in Frankfurt (17. bis 27. September)

Leistungsdoping und Aerodynamik-Anbauteile

Um die Leistung des ab Werk bereits stark motorisierten Mercedes C 63 S AMG zu steigern, spendiert Brabus der C-Klasse ein zusätzliches Steuergerät, das das Maximum aus dem 4,0-Liter-V8 herauskitzelt. Das Doping ist sowohl für die Limousine als auch für den schwereren Kombi verfügbar. Das T-Modell benötigt für den Sprint auf Landstraßengeschwindigkeit eine Zehntelsekunde mehr.

Weiterhin verbaut Brabus unter anderem ein aus Edelstahl gefertigtes Abgassystem und zahlreiche Karosseriekomponenten für eine verbesserte Aerodynamik - darunter eine Spoilerlippe für die Front, Carbon-Blenden für die seitlichen Lufteinlässe, Sicht-Carbon-Blenden für die beiden Außenspiegel sowie ein Diffusor und ein Heckspoiler. Den Kontakt zur Straße stellen mächtige 20-Zoll-Räder im Fünfspeichen-Design her. Preise nannte die Tuningschmiede nicht. Das Basismodell startet bei 84.371 Euro.

Weitere Themen
Mercedes C 63S mit brachialen 600 PS: Brabus pumpt die C-Klasse auf