Böse, böser, Kuhl Racing: Die Tuningspezialisten aus Japan haben für den MX-5 von Mazda ein extremes Tuningprogramm entwickelt, das den kleinen Roadster zum Street-Racer macht.

Die japanischen Tuning-Experten von Kuhl Racing sind dabei, ein brachiales Bodykit für den MX-5 auf den Markt zu werfen. Der Zweisitzer wird dabei einem äußerst aggressiven Umstyling unterworfen: Die Front ist stark nach unten gezogen, der riesige Kühlerschlund wird an den Seiten von Luftleitblechen flankiert. Ein Spoilerschwert schließt die Unterseite ab und kauert nur wenige Zentimeter über der Straße.

Am Heck prangen zwei zentrierte Auspuffrohre

Noch monströser wurde jedoch das Heck gestaltet: Ein gewaltiger Diffusor soll für mehr Abtrieb sorgen, zwei große Endrohre wurden in die Mitte des Fahrzeughecks gesetzt. Das grimmige Outfit wird durch die breite Spur mit dem extremen Sturz der Räder noch verstärkt. Freundlichkeit strahlt der Kuhl-Racer mit Sicherheit nicht mehr aus.

Der japanische Auto-Veredler ist schon für so manchen verrückten Umbau von Nippon-Rennern bekannt. Die Tuning-Variante des Mazda-Roadsters ist die nächste Stufe. Die neuste Generation des MX-5 ist in Japan ein echter Kassenschlager. In Deutschland bietet Mazda das zweitürige Cabrio zu Preisen ab knapp 24.000 Euro an. Das Tuning-Kit von Kuhl Racing wird seinen Weg aber wohl nur über einen Exporteur nach Europa schaffen.

Weitere Themen
Extrem-Tuning aus Japan: Kuhl Racing nimmt sich den Mazda MX-5 vor