Driftkönig Ken Block hat sein neues Arbeitsgerät für die achte Gymkhana-Ausgabe vorgestellt. Diesmal lässt der Stuntfahrer in einem 335 PS starken Ford Escort MK2 RS von 1978 die Reifen qualmen.

Die Drift-Challenge Gymkhana von und mit Rallyeass Ken Block genießt in Tuningkreisen absoluten Kultstatus. Zusammen mit dem Hoonigan Racing Team hat der Driftstar jetzt sein neues Werkzeug für die jüngste Auflage "Gymkhana 8" präsentiert - selbstverständlich standesgemäß. In einem ersten Teaser-Video dreht Block mit einem über 30 Jahre alten Ford Escort MK2 RS mit 335 PS auf der Hinterachse Donuts in Reinkultur. Mit dem radikal getunten Oldie setzt der Driftkönig dabei zum ersten Mal auf einen Boliden mit Heckantrieb.

Brutaler Ford Escort MK2 RS mit 335 PS

Mit der zivilen Version des Ford Escort Jahrgang 1978 hat die Fahrmaschine von Ken Block nur noch die Silhouette gemeinsam. Das Hoonigan Racing Team und Tuning-Spezialist Bunny Rocket haben wieder ganze Arbeit geleistet und den bis zum Anschlag getunten Oldtimer unter anderem mit gigantischen Radkästen, diversen Carbon-Applikationen und einer "Old School"-Spoilerlippe auf dem Kofferraumdeckel ausgerüstet. Spezielle Rennreifen sorgen dafür, dass der Bolide zwar den Grip aber nicht die Fassung verliert und die US-Flagge auf dem Dach regelmäßig in Rauchschwaden versinkt.

Das Herzstück der Rennmaschine ist allerdings der Motor. Unter der Haube des Ford Escort MK2 RS gibt ein 2,5 Liter großer Vierzylinder-Millington-Motor den Takt an. Das Aggregat gibt satte 335 PS an die Hinterräder ab, dreht bis zu unfassbaren 9000 Touren hoch und setzt einen markerschütternden Sound frei. Geschaltet wird per sequentiellem Sechsganggetriebe.

Wann die neue Straßenhatz "Gymkhana 8" rauskommt, steht noch nicht genau fest. Fans von qualmenden Reifen und waghalsigen Fahrmanövern dürften sich aber schon jetzt auf den jüngsten Streich von Ken Block freuen.

Weitere Themen
Ford Escort MK2 RS im Drift: Der neue Dienstwagen von Kult-Stuntfahrer Ken Block