Brachiales Tuning: Edo Competition hat sich den Porsche 911 Turbo zur Brust genommen und den Zuffenhauser in eine Rennmaschine verwandelt, die ihresgleichen sucht. In der Spitze kommt der Extrem-Sportler auf über 340 Stundenkilometer.

Zugegeben: Normalerweise hat ein Porsche kein Tuning nötig. Insbesondere die Turbo-Modelle sind ab Werk schon echte Fahrmonster. Der Veredler Edo Competition konnte der Versuchung dennoch nicht widerstehen und hat sich einen Neunelfer vorgeknöpft. Das Ergebnis: satte 341,21 km/h in der Spitze. Damit soll der Porsche 911 Turbo namens Blackburn der schnellste seiner Art sein. Die Bestzeit wurde auf dem High Speed Oval ATP Papenburg am vergangenen Freitag aufgestellt.

Porsche 911 Turbo: Radikal auf Leistung getrimmt

Um derart flott über den Asphalt zu jagen, hat Edo Competiton dem Porsche allerhand Modifikationen spendiert und allem voran am Motor Hand angelegt. Die Änderungen umfassen größere Turbolader, einen Sportladeluftkühler, eine überarbeitete Ansauganlage und eine Sportabgasanlage aus Edelstahl, die dank spezieller Endschalldämpfer ein Klanggewitter garantieren soll. Hinzu kommen unter anderem Sportfedern und eine Tieferlegung um 30 Millimeter.

Neben der Rekordhöchstgeschwindigkeit beeindrucken auch die weiteren Leistungsdaten und Fahrwerte: Im Heck verrichten 672 Pferdchen ihr Werk, das maximale Drehmoment liegt bei 880 Newtonmeter. Landstraßentempo erreicht der aufgebrezelte Porsche 911 Turbo in unter 2,7 Sekunden.

Was ein solches Porsche-Tuning kosten könnte, darüber macht Edo Competition keine Angaben. Der Serien-911 Turbo steht mit mindestens 162.055 Euro in den Preislisten.

Weitere Themen
Edo Competition Blackburn: Gepimpter Porsche 911 Turbo ist über 340 km/h schnell