VW-Spezialist Oettinger aus Friedrichsdorf ist die neuste Evolutionsstufe des Mulitvan mit maximal 204 PS noch nicht flott genug: Der 2.0 TSI wird durch den Fünfzylinder aus dem RS3 ersetzt. Mit reichlich Turbodruck und bis zu 518 PS.

Noch sind es nur Designskizzen, doch das Vorhaben von VW-Tuner Oettinger soll Realität werden: Mit dem aufgeladenen Fünfzylinder-Triebwerk aus dem Audi RS3 soll der Bus fliegen lernen – mit bis zu 518 PS durch mächtig viel Ladedruck. Wer es beim Serientriebwerk mit vier Zylindern belassen will, dem bietet der Tuner auch hier eine Leistungssteigerung bis zu 360 PS an. Wer Diesel fährt, bekommt bis zu 240 PS angeboten.

Komplettes Aerodynamikpaket sorgt für Abtrieb

Um den Über-Bus auch bei den angepeilten 250 km/h sicher auf der Autobahn zu halten, bereitet Oettinger einen aerodynamischen Komplettumbau vor: Mit einer stark geänderten und vorgezogenen Frontschürze, breiten Seitenschwellern und ausgestellten Radhäusern mit Belüftungsschlitzen wird der T6 schon rein optisch zum Power-Kasten mit Überholprestige. Am Heck zeigt sich eine zweiflutige Abgasanlage, die in einen eindrucksvollen Heckdiffusor integriert ist. Der feststehende Heckspoiler geht über die Fahrzeugbreite hinaus und generiert zusätzlichen Abtrieb.

Auf den Bildern ist zwar eine Porsche-Bremsanlage zu erkennen, Oettinger verrät aber bislang noch keine weiteren Details zum Super-T6. Auch mögliche Preise gibt der Hersteller noch nicht bekannt. Offensichtlich soll der Vorhang dann zur Essen Motor Show 2015 fallen.

Weitere Themen
500 PS im VW-Bus: Oettinger implantiert dem T6 einen fünften Zylinder