Südkorea macht auf US-Style: Kia hat auf der SEMA 2015 einen waschechten Offroad-Racer vorgestellt. Der Kia Forte Koup Mud Bogger ist eines von insgesamt sechs Concept-Cars, die die Koreaner zur SEMA 2015 mitgebracht haben. Jede einzelne Studie soll für eine geografische Region in den Vereinigten Staaten stehen.

"Der Forte Koup Mud Bogger verkörpert den abenteuerlichen Süden Amerikas und die unbändige Freude an dreckigen Reifen", lässt Kia verlauten. Basis des Concept-Cars ist ein Kia Forte Koup, der brachial auf Offroad getrimmt wurde. Oft werden die Karossen beim Tuning tiefergelegt, der Kia wandert dagegen mehrere Etagen nach oben. Damit wild durchs Gelände gejagt werden kann, wurde die Studie mehr als zehn Zentimeter nach oben versetzt.

Monster-Reifen für rebellischen Kia

Ob Schweller, Rammschutz, Kotflügel oder die Schürzen – am äußeren Erscheinungsbild haben sich die Koreaner bei der handgefertigten Studie mächtig ins Zeug gelegt. Für beste Sicht zu allen Seiten sorgt ein Panoramadach. Neuerdings geht es auf gigantischen Reifen durch den Dreck. Dem Kia Forte Koup Mud Bogger haben die Autobauer 28-Zöller aufgeschnallt.

Auch im Innenraum wurde Kia aktiv. Ein Teppich in einem Abenteuer-Buggy? Ein No-Go. Ein offroadtauglicher Oberflächenschutz musste her, und wenn man schon einmal dabei war, wurde gleich noch ein weißer Überrollkäfig eingebaut.

Weitere Themen
Kia Forte Koup Mud Bogger: Abenteuer-Buggy mit XXL-Reifen auf der SEMA