Bei Geiger Cars aus München bekommt man die Dodge Viper SRT jetzt mit einer weiteren Leistungssteigerung: Mit 710 PS aus dem 8,4 Liter großen V10-Sauger rennt die Schlange nun wie von der Tarantel gestochen.

Dass man auch heute noch einen monströsen Sportwagen bauen kann, ohne den Motor mit mehreren Bar Ladedruck aufzupumpen, beweist US-Car-Spezialist Geiger aus München mit seiner neusten Ausbaustufe der Dodge Viper: Die Viper GTS 710R legt mit 710 PS und 814 Newtonmeter Drehmoment gewaltig vor. Diese Leistung wird durch den Einbau einer neuen Abgasanlage inklusive Fächerkrümmer sowie dem Einsatz von Sportkatalysatoren und einer Softwareoptimierung erreicht.

Beschleunigungsorgie endet erst bei 341 km/h

Der riesige Motor quält die hinteren, immens breiten 355er-Walzen, die aber letztlich genug Grip aufbauen, um den US-Sportler in nur 2,9 Sekunden auf 100 km/h zu schmettern. Fast noch beeindruckender ist die Endgeschwindigkeit, die mit der getunten Viper erreicht werden soll: 341 km/h gibt Geiger hier an. Ein optionales KW-Gewindefahrwerk und zusätzliche Aerodynamik-Maßnahmen wie eine Frontspoilerlippe, ein Heckspoiler und ein Diffusor aus Carbon sollen die Giftschlange am Abheben hindern.

Für das Leistungstuning verlangt der Tuner 11.900 Euro. Das Gewindefahrwerk steht für 4.700, das Carbon-Aerodynamik-Kit für 5.866 Euro in der Preisliste. Für die Basis, eine Viper SRT, sind mindestens 139.000 Euro fällig.

Weitere Themen
Die 341 km/h schnelle Giftschlange: Dodge Viper GTS 710R von Geiger Cars