Der Ford Mustang Shelby GT350 R ist schon von Haus aus eine echte Pistensau. Das Designteam von rc82 workchop hat den Heißsporn aber zur ultimativen Rennmaschine umgestylt.

Mit dem Mustang Shelby GT350 R hat Ford auf der Detroit Motor Show 2015 sein stärkstes Pferd im Stall präsentiert. Der auf 37 Exemplare limitierte Supergaul wird von einem 5,2-Liter-V8-Motor mit 533 PS angetrieben und soll an die Tradition seines legendären Vorgängers aus den 1960er-Jahren anknüpfen. Die Pixeldesigner von rc82 workchop haben sich allerdings die Frage gestellt, wie der Shelby GT350 R wohl als waschechter GT3-Renner aussehen könnte. Herausgekommen ist eine atemberaubende Rennwagenstudie.

Ford Mustang im maximalen Renntrimm

Auch, wenn es sich bei der Rennversion des Ford Mustang Shelby GT350 R nur um eine Pixelstudie handelt, gibt das Design Ausblick darauf, wie spektakulär das Pony Car im Racing-Look aussehen könnte. rc82 workchop hat dem Sportwagen zunächst ein brachiales Aerodynamik-Kit verpasst hat. Weit ausgestellte Radkästen mit zahlreichen Lüftungsschlitzen, diverse Splitter an der Front- und Seitenpartie und ein mächtiger Diffusor und abfallende Radkästen am Heck geben dem Mustang ein martialisches Aussehen. Eine spezifische Rennmotorhaube und ein gewaltiger Heckflügel geben der Fahrmaschine optisch den Rest.

Leider wird der 3-D-Entwurf von rc82 workchop aber wohl nur ein Designtraum bleiben. Ford hat bereits angekündigt, mit dem neuen Ford GT in den internationalen Rennserien zurückzukehren und es mit der Konkurrenz aufzunehmen.

Weitere Themen
Brutale Pixelstudie: Der Ford Mustang Shelby GT350 R als radikaler Rennbolide