Da muss man schon die Augen zusammenkneifen, um nicht geblendet zu werden: Kuhl Racing zeigt auf dem Tokyo Auto Salon 2016 einen komplett vergoldeten Nissan GT-R. Der Tuner belässt es aber nicht nur bei der blendenden Außenhaut.

Auf dem Tokyo Auto Salon (15. bis 17. Januar) feiern Jahr für Jahr spektakuläre Verrücktheiten der Tuningbranche ihre Premieren. Wortwörtlich sicherlich ein absolutes Highlight der diesjährigen Messe ist der komplett umgebaute Nissan GT-R von Kuhl Racing. Äußerlich wurde hier kein Blech auf dem anderen gelassen: Das Bodykit des in der Szene als "Godzilla" bekannten Nippon-Renners ist ein goldenes, in Handarbeit entstandenes Einzelstück. Wer wirklich auffallen will, ist bei den Tuningexperten von Kuhl Racing offenbar an der richtigen Adresse.

820 PS im Gold-GT-R

Die einzelnen Teile des Bodykits sind in mehreren Hundert Stunden Arbeit entstanden. Der glasfaserverstärkte Kunststoff, aus dem die Anbauteile hauptsächlich bestehen, wurde zunächst mit dem aufwendigen Muster versehen und danach mit einer Chromfarbe lackiert. Erst im letzten Schritt wurde die goldene Farbe ("goldmetalpaint") aufgetragen.

Neben der extrem auffälligen Außenhaut hat der Tuner aber auch am Motor Feinschliff angelegt. Neue Performance-Teile wie ein größerer Turbolader und eine Titan-Auspuffanlage sollen die Leistung des GT-R auf monströse 820 PS steigern. Serienmäßig bietet das Topmodell GT-R Nismo lediglich 600 PS.

Angaben zum Preis des wohl auffälligsten Nissan GT-R der Welt macht Kuhl Racing nicht. Ein serienmäßiger Nissan GT-R ist in Deutschland ab knapp 100.000 Euro zu bekommen.

Weitere Themen
Auffälliger geht’s nicht: Vergoldeter Nissan GT-R von Kuhl Racing steht in Tokio