Mit dem BMW M2 MotoGP Safety Car sorgt bereits der dritte Sportwagen der Münchner im Motorrad-Rennsport für Sicherheit und Ordnung. Gleichzeitig können künftig diverse Performance-Teile des Boliden auch für die Serie bestellt werden.

Hell erleuchtet und knall hart für die Piste präpariert: So zeigt sich das neue BMW M2 MotoGP Safety Car, das in Zukunft in der Königsklasse des Motorrad-Rennsports die rasanten Zweiräder in Zaum halten soll, wenn man wieder Not am Mann ist. Die Münchner führen damit eine Tradition weiter, denn BMW M ist schon seit 1999 Bestandteil der MotoGP. In den vergangenen Jahren wurden unter anderem der BMW M6 und zuletzt der BMW M4 als Safety Car eingesetzt. Die Kunden dürfte es freuen: Einige Anbauteile des Ordnungshüters werden künftig als Performance-Zubehör auch das Serienfahrzeug bereichern.

BMW M2 Performance noch dynamischer

Was für den Rennsport gut ist, darf auch in der Serie nicht fehlen. BMW bietet ab April dieses Jahres spezielle Performance-Teile an, die das M2 Coupé noch schärfer machen. Dazu zählen unter anderem neue Spoiler und Splitter an der Frontschürze, ein Diffusor, ein am BMW M4 GTS angelehnter Heckspoiler und ein höhenverstellbares Gewindefahrwerk. Für noch mehr Inbrunst am Gashahn können Kunden außerdem auf eine M-Performance-Abgasanlage mit variabler Klappensteuerung zurückgreifen. Alle Zubehörteile sind aus kohlestofffaserverstärktem Kunststoff gefertigt und sollen laut BMW beim M2 Coupé noch bessere Fahreigenschaften garantieren.

Dem MotoGP Safety Car exklusiv überlassen werden dagegen die LED-Blitzer und Leuchtbalken hinter dem Kühlergrill und auf dem Dach. Gleiches gilt für eine spezielle Carbon-Keramik-Sportbremse, die nur in der Rennversion verbaut wird, den Überrollkäfig und das abgespeckte Interieur samt der Rennschalensitze von Recaro. Seine Premiere gibt das BMW M2 MotoGP Safety Car am 20. März beim Saisonauftakt in Qatar.

Weitere Themen
Performance-Kick: Serien-Coupé profitiert von neuem BMW M2 MotoGP Safety Car