Volkswagen lässt es krachen - nicht auf der Straße, aber auf der Rennpiste: 20 Exemplare vom rabiat gepimpten VW Golf GTI TCR wurden jetzt fertiggestellt und gehen in den nächsten Tagen in den Besitz von Kundenteams über. Zum Einsatz kommt der Wolfsburger künftig in der Einsteiger-Tourenwagenserie TCR.

Die schlechte Nachricht für GTI-Jünger vorweg: Der extreme VW Golf GTI TCR hat keine Straßenzulassung und ist ausschließlich für die Rennstrecke gedacht. Zu diesem Zweck hat Volkswagen Motorsport gemeinsam mit Seat den zivilen GTI mächtig aufgebrezelt - leistungstechnisch wie optisch.

VW Golf GTI TCR: Kompaktwagenrakete

Unter der Haube des VW Golf GTI TCR sorgt der 2,0-Liter-Turbomotor aus dem Golf R für Vortrieb. Das Aggregat bringt es auf satte 330 PS und 410 Newtonmeter maximales Drehmoment. Die Kraftübertragung an alle vier Räder erfolgt über ein DSG-Renngetriebe und Wippen am Lenkrad. In nur 5,2 Sekunden soll der kompakte Bolide Tempo 100 erreichen, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 230 km/h.

Äußerliche Merkmale des Renn-GTI sind in vorderster Linie der nicht zu übersehende Heckflügel aus Carbon. Im Vergleich zur Serie ist die TCR-Version außerdem 40 Zentimeter breiter und verfügt über einen aerodynamischen Frontsplitter und spezielle 18-Zoll-Felgen. Erstmals in der freien Wildbahn zu Gesicht bekommt man den rund 110.000 Euro teuren VW Golf GTI TCR vom 15. bis 17. April bei der ADAC TCR Germany.

Weitere Themen
VW Golf GTI TCR: Serienversion des 330 PS starken GTI-Pistenrowdys vorgestellt