Hat der Jaguar F-Pace ein Tuning nötig? Ja, finden die Experten von Lumma Design und stellen ein umfassendes Paket mit optischen und leistungstechnischen Modifikationen in Aussicht.

Noch bevor der Jaguar F-Pace zu den Händlern rollt, hat sich die Tuningschmiede Lumma Design Gedanken gemacht, wie man die ab Werk bereits ziemlich angriffslustige Raubkatze so richtig wild machen kann - angefangen bei der Optik. Ein Karosserieumbau mit Frontspoiler, neuer Motorhaube, modifizierten Seitenschwellern, Radlaufverbreiterungen und einer markanteren Heckschürze lässt beim ersten SUV der Marke das britische Understatement vergessen. So präpariert sieht der Jaguar aus wie ein hochgebockter SUV-Sportwagen für Ausflüge auf die Rennstrecke. Diesen Anspruch sollen außerdem 24 Zoll große Felgen in den ausgeprägten Radhäusern sowie eine Sportauspuffanlage mit vier Auspuffendrohren und Carbonblenden unterstreichen.

Jaguar-SUV macht auf dicke Hose

Damit das Aussehen nicht nur Makulatur ist, wollen sich die Ingenieure von Lumma Design auch an der Leistung des Jaguar F-Pace zu schaffen machen und sich alle verfügbaren Motorisierungen vorknöpfen. Fest steht bereits jetzt, dass der 3,0 Liter große V6-Motor, der serienmäßig 380 PS auf den Asphalt bringt, zusätzliche 100 PS spendiert bekommen soll. Voraussichtlich im Spätsommer oder Frühherbst geht das umfangreiche Tuningpaket an den Start, die Preise für die Veredelung sind noch nicht bekannt. Der in einigen Wochen auf den Markt kommende Jaguar F-Pace kostet in der Serienversion mindestens 42.390 Euro.

Weitere Themen
Jaguar F-Pace von Lumma Design: Premium-SUV mutiert zum bösen Tuningmonster