Mercedes-Spezialist Carlsson versucht sich am edlen S-Klasse Cabriolet und macht aus dem Nobelschlitten einen noch luxuriöseren Gleiter mit einem faszinierenden Innenraum aus Holz und Leder: Der Carlsson Diospyros ist eine Jacht auf Rädern.

Es gibt Autos, bei denen Tuningmaßnahmen und Verbesserungen auf den ersten Blick sinnlos erscheinen. Das Mercedes S-Klasse Cabriolet gehört definitiv zu dieser Gattung, denn viel edler kann ein Gefährt mit vier Rädern eigentlich kaum sein. Doch die Tuner von Carlsson sehen im Flaggschiff der Stuttgarter durchaus Potenzial, wenn auch nicht im klassischen Sinn. Denn anstatt an der Performance-Schraube zu drehen und dem offenen Viersitzer zu ungeahnten Sprintbestzeiten zu verhelfen, setzt das Unternehmen aus Saarlouis auf Exklusivität und eine besonders edle Anmutung. Passend dazu gibt es einen eigenen Namen für den großen Wagen: Diospyros.

Carlsson Diospyros mit feinsten Materialien

Der ungewöhnliche Name des Cabrios ist auf das Holz zurückzuführen, das in großen Mengen zum Einsatz kommt und dem Mercedes das gewünschte Flair einer Luxusjacht verleiht. Der Name des offenporigen Ebenholzes aus Westafrika lautet "Diospyros Crassiflora". Es ersetzt sämtliche serienmäßigen Holzoberflächen des Autos und ziert darüber hinaus auch den Verdeckkasten, der in dieser Ausführung noch stärker zur Geltung kommt, da er auch an edle Holzboote auf den Seen Italiens erinnert. Weiter geht es mit feinem Nappaleder in der Farbe "Vintage Cognac", das mit passenden, hellen Kontrastnähten fast den gesamten Innenraum bespannt.

Extravaganz bei der Farbauswahl

Die Optik des Fahrzeugs lässt beim Betrachter keinen Zweifel, dass es sich hier um etwas ganz Besonderes handeln muss. Denn eine Lackierung in "Heritage Green" – Laien würden die Farbe eher als "Pfefferminzbonbongrün" bezeichnen – ist für ein modernes Cabriolet sicherlich eine neue Stufe der Extravaganz. Optische Spielereien mit inbegriffen: Der Perleffektlack erstrahlt je nach Sonnenstand auch mal in einem leicht goldenen Schimmer. Für den stilvollen Auftritt wählt Carlsson darüber hinaus keine sportlichen Speichen- oder Sternfelgen, sondern nahezu geschlossene Leichtmetallräder im Format 20 Zoll, die sagen wollen: Gerast wird mit diesem Hobel doch bitte nicht!

Ab 255.000 Euro geht es los

Dabei wäre dies trotz bewusst fehlendem Motortuning seitens Carlsson durchaus möglich: Denn selbst die kleinste serienmäßige Motorisierung (S 500 Cabrio) beschleunigt den Diospyros in nur 4,6 Sekunden in den dreistelligen Tachobereich. Auf Wunsch gibt es natürlich trotzdem einen Leistungskick – alles eine Frage des Preises. Den gibt Carlsson nämlich mit jeder Menge Spielraum an: Zwischen 255.000 und 400.000 Euro lautet die Ansage des Tuners.

Weitere Themen
Vollendet veredelter Luxuskreuzer: S-Klasse Cabriolet "Diospyros" von Carlsson